Wenn man mit Klangschalen arbeitet, gerät man leicht in die Gefahr, in die Esoterik-Ecke geschoben zu werden. Dabei lässt sich die Wirkung der Klänge mit westlich-wissenschaftlichen Methoden erforschen und ganz klar begründen.

Ich bin sicherlich ein sehr spiritueller Mensch, ich bin zugleich aber auch Wissenschaftlerin. Mir ist wichtig, dass ich in meiner Arbeit mit dem Klang beide Füße fest auf dem Boden dieser Welt behalte.

Daher stelle ich an dieser Stelle Artikel und Berichte vor, die sich seriös mit dem Klang beschäftigen. Schauen Sie hinein, und wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich gerne an.

 

Im Einklang sein

Gesundheit stärken durch Entspannung mit Klangschalen

(Dr. Christina M. Koller)

Gesundheit stärken durch Entspannung mit Klangschalen

Gesundheit stärken durch Entspannung mit Klangschalen

Die Klänge von Klangschalen ziehen viele Menschen augenblicklich in ihren Bann. Fasziniert lauschen sie, die Klänge scheinen auf besondere Art vertraut.

Peter Hess, Physikingenieur und Berufsschullehrer für Elektrotechnik und Politik, gilt als Pionier der Arbeit mit Klangschalen. Er erkannte bereits vor drei Jahrzehnten das große Potential, das in den exotischen Instrumenten asiatischer Herkunft liegt. Ab 1984 entwickelte er die Peter Hess®-Klangmassage, die bis heute von mehr als 10.000 Menschen erlernt wurde.

Bei der Klangmassage kommen spezielle Klangschalen, die „Peter Hess® Therapieklangschalen“ zum Einsatz. Sie wurden in Jahrzehnte langer Forschungs- und Entwicklungsarbeit für diese Arbeit konzipiert und optimiert.

Eine Klangmassage dauert etwa eine Stunde. Ein kurzes Vorgespräch stimmt auf die Klangsitzung ein. Die Klientin liegt zunächst auf dem Bauch. Es werden nach und nach drei verschieden große und schwere Klangschalen auf oder um den bekleideten Körper positioniert und sanft angeschlagen. Nach etwa 15 Minuten wird die Körpervorderseite weitere 25 Minuten mit den Klängen verwöhnt, wobei auch die
Arme und Hände einbezogen werden. Die Klientin muss nichts tun, nichts wissen, auf nichts achten – sie darf einfach nur sein, wahrnehmen und genießen. Alles andere passiert ganz von allein!

Anschließend an die eigentliche Klangmassage gibt es eine Ruhephase zum Nachspüren. In einem abschließenden Gespräch können Erfahrungen mitgeteilt und Fragen beantwortet werden.

Die obertonreichen Klänge einer Klangschale scheinen deshalb so vertraut zu sein, weil sie der Geräuschkulisse, wie sie ein ungeborenes Kind im Mutterleib wahrnimmt, sehr ähneln. Der Anästhesist Dr. Fred J. Schwarz forscht zum musiktherapeutischen Einsatz der auch als „Womb Sounds“ bezeichneten Klänge, wie sie zum Beispiel im Rahmen der Intensivpflege von Frühchen zum Einsatz kommen. Die vertrauten Geräusche helfen Stress zu vermindern und die Schlafphasen zu steigern, so dass die Entwicklung des Neugeborenen positiv beeinflusst wird.

„Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes, er bringt die Seele zum Schwingen. Der Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei.“ (Peter Hess)

Eine Besonderheit der Klangmassage ist, dass gleichzeitig das Hören und das Fühlen angesprochen werden. Die harmonischen Klänge beruhigen den Geist, die sanften Vibrationen, die von der klingenden und damit schwingenden Schale ausgehen, breiten sich über die Haut, das Gewebe, die Organe, Knochen, Körperhohlräume und -flüssigkeit im gesamten Körper aus. Sie lösen sanft muskuläre Verspannungen und regen die Durchblutung sowie den Lymphfluss an. Im Zuge der einsetzenden Entspannung werden Atmung, Herzschlag, Puls, Hautwiderstand, Blutdruck, Stoffwechsel und Verdauungssystem beeinflusst – Regeneration auf allen Ebenen kann geschehen.

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Aktivitäts- und Ruhephasen ist ein zentraler Aspekt für Gesundheit auf allen Ebenen. Das moderne Leben macht es oft schwer, dieses sensible Gleichgewicht zu wahren. Die Folge einseitiger Belastung ist chronischer Stress mit all seinen negativen Auswirkungen auf die körperliche, geistige und seelische Gesundheit. Ein bewusster Umgang mit Stress und Ausgleich sind unverzichtbar.

Regelmäßige Klangmassagen helfen nachweislich, besser mit Stress umzugehen und einen positiveren Bezug zum eigenen Körper zu entwickeln. Dies zeigt eine 2007 vom Europäischen Fachverband Klang-Massage-Therapie e.V. durchgeführte Untersuchung mit über 200 Probanden. Diese erhielten im wöchentlichen Rhythmus fünf Klangmassagen. Eine 52-jährige Teilnehmerin, die vor allem in Belastungssituationen nachts häufig aufwachte und nicht mehr einschlafen konnte, berichtete, dass sie jeweils in der Woche nach der Klangmassage durchschlafen konnte. Wie in dem Fallbeispiel berichten viele Menschen, dass sie nach einer Klangmassage leichter einschlafen, besser durchschlafen und sich morgens erholter und frischer fühlen – selbst wenn sie schon seit Jahren unter Schlafstörungen leiden.

„Schlaf ist die größte Quelle für Gesundheit und Leistungsvermögen“, so der Schlafpsychologe Günther W. Amann-Jennson. Schlafstörungen können zu Übergewicht, Bluthochdruck, Depressionen oder Herzerkrankungen führen. Entsprechend schützt eine Methode, die den Schlaf positiv beeinflusst, auch vor chronischen Erkrankungen, die infolge der genannten Beschwerden entstehen können, und stärkt damit die Gesundheit.

Eine ganz besondere Gelegenheit mehr über die Arbeit mit Klangschalen zu erfahren, bietet der 5. Klang-Kongress, der im September in Dortmund stattfindet. Namhafte Wissenschaftlicher wie Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer oder Prof. Dr. Rolf Verres werden zum Thema referieren und zahlreiche Workshops bieten die Möglichkeit, praktische Anregungen zu sammeln.
(Anm.: Der Klang-Kongress fand statt im Jahr 2011.)

 

Klangschalen – Herstellung und Typen

(Regina Kathrin Bolle)

Ursprüngliche verwendete Peter Hess für die Klangmassage alte Klangschalen, die er in Nepal und Indien kaufte. Allerdings war er nicht der Einzige, der sich für die Schalen interessierte, und so war der Markt an klanglich guten Instrumenten bald abgegrast.

Jede Schale ist ein handgeschmiedetes Unikat.

Jede Schale ist ein handgeschmiedetes Unikat.

Peter beschloss, eine eigene Produktion von Klangschalen aufzubauen. In einem mehrjährigen Entwicklungsprozess wurde die alte Kunst der Klangschalenherstellung schließlich wiederentdeckt und erneuert. Seitdem werden in den Produktionsstätten von Peter Hess in Indien und Nepal die wertvollen Peter Hess®-Klangschalen gefertigt, die in verschiedenen Formen und Qualitätsstufen erhältlich sind.

Die so genannten Therapieklangschalen stellen die höchste Qualitätsstufe dar. Sie werden aus einer hochwertigen Bronzelegierung aus insgesamt zwölf Metallen heiß geschmiedet. An einer großen Schale arbeiten bis zu fünf Männer einen halben Tag lang oder länger. Dabei wird die Schale mehrfach erhitzt, bis sie ihre endgültige Form findet. Um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten, spezialisieren die Arbeiter sich auf einen bestimmten Schalentyp. Da jede Schale von Hand gefertigt wird, bleibt bei aller Perfektion jede Schale ein wertvolles Unikat.

Die Schalentypen werden nach ihrer Form und ihrem Schwingungsverhalten eingeteilt und benannt. Es gibt

  • Kopfschalen, die besonders für die Arbeit im Kopfbereich geeignet sind
  • Herzschalen, die besonders gut mit Oberkörper und Schulter- Nackenbereich resonieren
  • Beckenschalen, die mit ihrem tiefen Klang besonders gut für Rücken-, Bauch- und Beckenbereich geeignet sind
  • Und die Gelenk- oder Universalschalen, die mit ihren feinen und lebhaften Schwingungen zum einen besonders gut in Gelenkregionen wirken, zum anderen mit ihrer Klangfülle universell am ganzen Körper einsetzbar sind.

Bei einer Entspannungsklangmassage wird in der Regel mit einem Dreierset aus Herz-, Becken- und Universalschale gearbeitet. In der therapeutischen Anwendung sind auch andere Zusammenstellungen oder der Einsatz weiterer Schalen möglich.

In welche Qualitätsstufe die Schalen einzuordnen sind, lässt sich erst nach ihrer Fertigstellung beurteilen. Neben den Therapieklangschalen gibt es die so genannten Himalaya-Schalen. Sie stammen aus der gleichen Produktionslinie wie die Therapieschalen, bieten klanglich aber etwas weniger Fülle. Sie sind gut geeignet für gelegentliche Selbstanwendungen. Schalen in Tingri-Qualität werden nicht für die Arbeit am Körper empfohlen, können aber für Klangspiele und –meditationen eingesetzt werden.

Neben den handgeschmiedeten Schalen gibt es andere, die in einem Gießverfahren hergestellt werden. Sie sind kleiner und bestehen auch aus einer etwas anderen Legierung. Häufig finden Sie Verwendung für Klangspiele und Klangreisen. Aber auch in individuellen Klangmassagen werden sie eingesetzt, als Alternative zu den handgeschmiedeten Kopfschalen oder wenn die Entspannung bestimmter Körperregionen intensiviert werden soll.

Weitere Typen von Klangschalen mit noch einmal anderem Schwingungsverhalten und anderem Klangspektrum werden speziell für Klangreisen und –meditationen genutzt. Und es gibt auch immer wieder Neuentwicklungen, die z.B. ganz besonders für die Arbeit im pädagogischen oder im therapeutischen Bereich geeignet sind. Ganz sicher sind da noch einige interessante Produkte zu erwarten.

 

Entspannung mit Klangschalen

Gesundheit stärken – Stress vorbeugen – Das Leben bereichern

(Dr. Christina M. Koller)

Unabhängig vom Alter ziehen Klangschalen viele Menschen augenblicklich in ihren Bann. Fasziniert lauschen sie den harmonischen Klängen und lassen sich von ihnen in die Stille und innere Ruhe führen – Regeneration kann geschehen.

Stress und seine Auswirkungen wurden von der Weltgesundheitsorganisation WHO zu einer der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts erklärt. Zwar kann Stress in einem gewissen Maß durchaus aktivierend und nützlich sein, wenn er aber zu einem Dauerzustand wird und kein Gegenpol vorhanden ist, macht Stress krank. Davon sind nicht nur Erwachsene, sondern zunehmend auch Kinder und Jugendliche betroffen. Wie eine Umfrage des Forsa-Instituts zeigt, leidet jedes zweite Kind unter Schulstress. Zahlreiche seelische und körperliche Erkrankungen können die Folge sein – unabhängig vom Alter.

Ein bewusster Umgang mit Stress auslösenden Situationen und Verhaltensweisen ist die Voraussetzung, um Stress rechtzeitig zu erkennen und ihm entgegenzuwirken. Dafür ist ein gutes Körpergefühl unabdingbar, so der Arzt und Psychotherapeut Dr. Uwe Ross. Sport und Entspannung sind zwei Hauptfaktoren um Stress abzubauen. Entspannung fördert Gefühle der inneren Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit und erhöht damit auch die Stressresistenz. Die Auswahl an Entspannungsverfahren ist heute vielfältig. Meist handelt es sich um übende Verfahren wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung oder Meditation. Es gibt aber auch Entspannungsmethoden wie die Klangmassage mit Klangschalen, die passiv genossen werden. „Man muss nichts üben, nichts aktiv gestalten oder wissen – einfach nur genießen, wahrnehmen, sein – alles andere geschieht ganz von selbst“, so der Pionier der Arbeit mit Klangschalen, Peter Hess.

Entspannung mit Klangschalen - Gesundheit stärken, Stress vorbeugen, das Leben bereichern

Entspannung mit Klangschalen – Gesundheit stärken, Stress vorbeugen, das Leben bereichern

Stark vereinfacht gesagt, werden bei der Klangmassage Klangschalen auf und um den bekleideten Körper positioniert und sanft angeschlagen. Die harmonischen Klänge dringen an das Ohr und beruhigen den Geist. Die sanften Klangschwingungen übertragen sich auf den Körper, was häufig wie eine „feine Massage“ beschrieben wird.

Was auf den ersten Blick recht einfach scheint, ist in seiner Wirkung sehr komplex, so die Sozialwissenschaftlerin Dr. Christina M. Koller. Der Klang- und Schwingungsreiz löst unterschiedlichste Resonanzphänomene auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene aus. Im Zuge der schnell einsetzenden Entspannung werden Atmung, Blutdruck, Stoffwechsel und Verdauungssystem günstig beeinflusst – Regeneration auf allen Ebenen kann geschehen. Die Aufmerksamkeit richtet sich nach Innen. Das bewusste Gewahrsein dessen, was während der Klangmassage geschieht, stärkt zudem die Körper- und Selbstwahrnehmung.

Regelmäßige Peter Hess®-Klangmassagen helfen, besser mit Stress umzugehen und einen positiveren Bezug zum eigenen Körper zu entwickeln. Dies zeigt eine 2007 vom Europäischen Fachverband Klang-Massage-Therapie e.V. durchgeführte Untersuchung, an der über 200 Probanden teilgenommen haben. Positive Auswirkungen wurden auch hinsichtlich Schlafverhalten, Kreativität, Schaffenskraft und Lebensfreude beobachtet.

Frühzeitig erlernt, kann der Einsatz von Klangschalen zu einer lebenslangen Ressource und Kraftquelle werden. Wie jüngst zwei Untersuchungen von Prof. Dr. Luis Erler und Prof. Dr. Hella Erler zur „Klang-Pause“ in Kindertagesstätten zeigten, können bereits Kindergarten-Kinder von den harmonischen Klängen der Instrumente asiatischer Herkunft profitieren. Aber auch im Schulalltag können die Klangschalen unterstützend integriert werden.

Täglich nur wenige Minuten gezielt eingesetzte Spiele und Übungen mit Klangschalen halfen den Kindern, entspannter, ruhiger und ausgeglichener zu werden, es kam seltener zu aggressivem Verhalten. Es konnte auch eine Steigerung von Motivation, Konzentration, Ausdauer und Kreativität beobachtet werden. Damit unterstützt die „Klang-Pause“ das Entstehen einer lernfreudigen Atmosphäre. Aber auch die ErzieherInnen und LehrerInnen verzeichneten positive Auswirkungen auf das eigene Stresserleben.

Peter Hess gibt in seinem Buch Tipps zur Selbstanwendung der Klangschalen. Und wer selbst einmal eine Klangmassage ausprobieren möchte, findet auf der Website des Europäischen Fachverbandes für Klang-Massage-Therapie e.V. eine Liste mit Klangmassagepraktikern in seiner Nähe.

Buchtipp: Peter Hess: Die heilende Kraft der Klangmassage. Entspannen, Stress abbauen, Schmerzen lösen mit Klangschalen. Erschienen im Südwestverlag, 2006.

(Bilder: © Archiv PHI)